Erstens kommt es anders…

…und zweitens als man denkt!

Eines Tages kam der Herr Holznagel nach Hause und verkündete, dieses Jahr würde es statt Geschenke eine neue Heizung zu Weihnachten geben.

Der Heizungsinstallateur sollte die alte Heizung, die ja noch vollkommen in Ordnung war und bis zum Verkauf des Hauses funktionierte, unten im Keller wieder aufhängen und die entsprechenden Leitungen legen.
Allerdings wurde dabei festgestellt, dass der Ausgleichsbehälter defekt ist und der Wärmetauscher auch bereits stark korrodiert war. Eine Reparatur würde rund 1500,-€ kosten und dann wäre wahrscheinlich bald wieder irgendwas kaputt gegangen.

Eine komplett neue und moderne Heizungsanlage ist für ca. 2500,-€ zu bekommen. Ohne Arbeits- und Materialkosten für die Heizungsverrohrung versteht sich, aber die hätten wir ja so oder so noch zu tragen gehabt.

Da brauchten wir nicht lange überlegen. Auch wenn die Neuanschaffung nicht im Baubudget eingeplant war, haben wir also eine neue Heizung bestellt.

Ältere Heizungen verbrauchen überdurchschnittlich viel Energie, verursachen deswegen hohe Energiekosten und belasten unsinnigerweise die Umwelt.

Eine Woche lang wurde auf der Baustelle also gesägt, gehämmert und gebohrt,

20121201_17115720121204_181753

bis es schließlich SO aussah:

k-IMG_4724

Theoretisch brauchen wir nun nur noch nen Heizkörper, dann wär´s endlich warm im Keller!?! 🙂

Advertisements
Kategorien: Heizung | Schlagwörter: | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „Erstens kommt es anders…

  1. Christian

    Hallo,
    überlegt Euch das nochmal mit den Heizleisten. Auf dem Papier bzw. auf den Herstellerseiten klingt das alles ganz toll und plausibel aber habt Ihr die Heizung schon „live“ gesehen bzw. getestet. Ich stand vor drei Jahren vor einer ähnlichen Entscheidung und weil die Leisten ja nicht so ganz billig
    sind haben wir zum testen extra ein Ferienhaus mit Heizleisten im Winter gemietet. Es wurde leider
    nicht richtig warm/ extrem ungemütlich und die Therme lief mit nur 16 Grad Raumtemperatur auf Hochtouren. Die Anlage war auch nicht kaputt oder falsch geplant, denn es handelte sich um ein Referenzobjekt des Herstellers der Heizleisten. Probiert es doch mal aus

    LG

    Christian

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: