Durch dick und dünn

„Wofür feg´ ich hier eigentlich?“….das frag ich mich in letzter Zeit immer häufiger.

Wenn ich Abends, stolz der vielen geschafften Arbeit wegen, meinen Besen in die Ecke stelle sieht es meist so aus: Ein Raum fertig gefegt und sauber, im anderen noch kniehoch der Schutt.

Nicht , dass ich neuerdings ´nen Aufräum- oder Putzwahn hätte, aber ich mag es, wenn ein Raum „fertig“ aussieht. Das Fegen des Fußbodens gehört dann irgendwie dazu.

Wenn ich mich also Abends auf den Weg in unser altes zu hause mache um dort das Abendessen vorzubereiten und den Herrn Holznagel auf der Baustelle alleine werkeln lasse, trifft mich meist am nächsten Tag fast der Schlag.

Meine ganze schöne Arbeit ruiniert!

Vorher… Nachher:

So langsam beschleicht mich die Sorge, ob die immer dünner werdenden Decken das immer dicker werdende Fachfräulein noch halten…

Advertisements
Kategorien: Allgemein, Entkernung | Schlagwörter: , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: